Urlaubsbericht

Der Flug

Unser Flugzeug nach Hurghada (Ägypten) sollte am 07.08.2006 um 5.40h in der Früh in Hannover starten. Fast wie ein Wunder kamen wir gegen 2.15h zu Hause los (obwohl uns mein Vater gefahren hat…) und um 3:10h auf dem hannoverschen Flughafen an. Also noch genug Zeit zum Einchecken! Doch was sahen unsere Augen? Der Flug hat 4h Verspätung!!! Abflug also erst um 9.20h. Aber wir konnten uns noch glücklich schätzen: Der vorige Flug nach Hurghada sollte eigentlich nachts um 1.30h gehen, wurde aber auf 13.20h verschoben! So saßen wir also 6h auf dem Flughafen (einen großen Teil davon habe ich verschlafen *g*) – mit 2 Essensgutscheinen à 8 € für die Flughafen-Restaurants. Bei unserem zweiten Frühstück haben wir dann einen ehemaligen Arbeitskollegen von Chris getroffen. Wie es der Zufall so wollte, hatte er mit seiner Familie den gleichen Urlaub wie wir gebucht. Wiedersehen war also vorprogrammiert… Endlich saßen wir im Flugzeug! Noch 4 1/2h Flug liegen vor uns, dann 2 Wochen urlaub total! Aber erstmal eine kleine Rundfahrt über den hannoverschen Flughafen. Nachdem der Start hinter uns lag, klärte uns der Pilot über unsere Verspätung auf: er hatte den gestrigen Tag in England verbracht, sein Rückflug wurde gestrichen und so musste er auf andere Maschinen, die ebenfalls Verspätung hatten, ausweichen. Ein paar Stunden (Schlaf) später erreichten wir Ägypten: Die Wüste sieht von oben einfach gigantisch aus! Sie übertraf all meine Vorstellungen! Nach der Landung in Hurghada hieß es erstmal „Anstellen wie bei Aldi“ (Lieblingszitat von Chris): Visum abhole, dann Passkontrollen und schließlich die Koffer vom Band angeln. Endlich die erste ägyptische Luft: Hitze, Wind, Sand. Nun mit dem Bus noch 1 1/2h Fahrt bis zu unserem Hotel. Ein neuer Eindruck jagt den nächsten: endlose autoleere Straßen, weite Wüste, hohe Gebirge… alles zum Greifen nah – und dann auch unser Hotel „Shams Safaga“

Das Hotel

Was soll ich euch groß über unser Hotel erzählen? Lest es einfach hier nach! Aber leider gibt es nicht nur positives zu berichten 
- Wir haben ein Zimmer mit getrennten Betten erwischt – doch auch nur ein Bett ist für uns beide groß genug *g*
- Trotz aller Vorsicht haben wir beide uns Magenprobleme eingefangen. Obwohl wir nichts Grünes und nichts Ungewaschenes gegessen haben. Es kann aber auch sein, dass uns die (auf der Unterseite) dreckigen Teller oder die Riesenberge Essensabfälle (z.T. auf dem Fußboden) auf den Magen geschlagen sind. Oder war es doch das (teilweise) kalte Essen?
- Ein weiteres Thema ist unsere Zimmertür: In den ersten Tagen hatten wir Probleme, sie aufzuschließen, da das Türschloss sehr verkantet eingebaut war. Nachdem wir es bei der Reiseleitung (liebevoll von uns „Tante Kerstin“ genannt) und der Rezeption reklamiert hatten, wurde es repariert. Aber leider ohne uns zu informieren! So standen wir eines Abends vor verschlossener Zimmertür: Der Schlüssel passt nicht mehr! Also wieder zur Rezeption und den neuen Schlüssel abgeholt. Wir wollten schon in Jubelschreie ausbrechen, aber nun mussten wir beim Türe schließen und öffnen immer aufpassen, dass wir nicht plötzlich das Türschild in der Hand halten…
- Nach einer Woche staunten wir nicht schlecht: vor der Treppe zwischen Zimmer 208 und 209 (unser Nachbarzimmer) standen diverse Papierkörbe. Ein genauer Blick machte uns schlauer: Es topft von der Decke – Wasserrohrbruch! Am nächsten Morgen waren die Mülleimer weg, es war auch alles wieder trocken, nur die Decke sah noch etwas angegriffen aus. Doch dafür kam am nächsten Tag die Überraschung: Der Fußboden ist pitschnass, eine riesige Pfütze, die Decke tropft aus allen Poren und die zwei einsamen Mülleimerchen stehen auch wieder da! Aber die Treppe ist noch immer nicht gesperrt! Den Rest des Urlaubs haben wir (leider vergebens?) darauf gewartet, dass dort jemand ausrutscht und sich das Bein bricht…
- Sollte ich jetzt noch erwähnen, dass der angekündigte Baustopp nebenan nicht stattfand? Glücklicherweise haben sie aber leise gebaut: keine Kreissäge, kein Presslufthammer oder ähnliches!
- Trotz Eincremen mit Lichtschutzfaktor 30 habe ich mir gleich in den ersten Tagen einen schönen Sonnenbrand auf dem Rücken geholt  Doch Chris hat sich dann so liebevoll darum gekümmert, dass er weder wehtut oder sich auflöst. Danke, Chris! Bitte weitermachen… schnurr…
Kommen wir nun aber zu den sonnigen Seiten des Urlaubs:
- 37°C, leichte bis mittlere Brise, 28°C Meerwasser… während es im regnerischen Deutschland gut 15°C weniger waren…hihi…
- „All inclusive“ heißt Essen und Trinken bis zum Abwinken! Wenn man sich dann noch mit dem Barkeeper versteht, bekommt man den einen oder anderen Zahl-Cocktail auch gratis – und an den Tisch gebracht. *g*
- Im „Ali Baba“ kann man lecker und preiswert essen: frischer Bananen-Milchshake (4 LE = 0,60 €), Ali-Baba-Drink (4 LE = 0,60 €), Seafood-Soap (4 LE = 0,60 €), Seafood-Plate (50 LE = 7 €) und zum Nachtisch einen Bananensplit (7 LE = 1 €) Wenn man sich dann so richtig vollgefuttert hat, wird man für 2 € sogar noch mit dem Kamel zurück zum Hotel gebracht.
- Ein kleines Abenteuer gefällig? Na dann geh zu Fuß zum „Ali Baba“!!! Vor dem Hotel stehen links und rechts von einem Metalldetektor (die Dinger vom Flughafen) ein Polizist und ein Security-Beamter. Dann geht man auf einer kleinen Einkaufspassage und wird ständig von den Inhabern angesprochen: „Komm in mein shop! Lucki-Lucki! Nur 1 Minute!“ – natürlich gibt es diesen Satz nicht nur in deutsch zu hören. Jetzt folgen einige fertige und unfertige Hotelanlagen, wobei ich der Toilette Holiday Inn öfters aufsuchen musste (die vor dem Speisesaal ist nicht zu empfehlen!) – der Fluch des Pharaos lässt grüßen! Kurz hinter der „Traffic-Police“ befindet sich dann die Polizeistation: 1 Toilettenhäuschen mit einem Geländewagen davor, bewacht von 3-4 dösenden Polizisten sowie einem Polizisten in Lauerstellung hinter seinem Maschinengewehr. Hier sieht man nun auch schon die (autoleere) Schnellstraße, die es zu überqueren gilt, dann noch ein paar Meter durch die Steinwüste und schon steht man endlich vor dem „Ali Baba“, wo es das leckere Essen gibt…

30.9.06 22:28

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen